Dr. Dr. (PhD-UCN) Johann Lechner – TV Interviews im Schweizer Gesundheitsfernsehen

RANTES & die Folgen – Interviews bei QS24

Wir empfehlen Ihnen den YouTube Kanal QS24 – des Schweizer Gesundheitsfernsehen »» www.youtube.com/channel/UCombGe_D0xJOAtLgKh9HbXA

Gleich abonnieren und die „Glocke“ aktivieren. Nicht verpassen! Interessante Interviews zu RANTES mit Dr. Dr. (PhD-UCN) Johann Lechner!

»» RANTES: chronische Krankheiten beginnen im Kiefer | Dr. med. dent. Dr. Johann Lechner | NaturMEDIZIN | QS24 Gesundheitsfernsehen

Ausstrahlungsdatum:

Sa, 30.01.21 um 21:00 Uhr

»» RANTES Folgen: Brustkrebs oder Prostatakrebs | Dr. med. dent. Dr. Johann Lechner | NaturMEDIZIN | QS24 Gesundheitsfernsehen

Ausstrahlungsdatum:

Sa, 13.02.21 um 21:00 Uhr

»» RANTES fordert Zahnärzte und Ärzte zu Zusammenarbeit | Dr. med. dent. Dr. Johann Lechner | NaturMEDIZIN | QS24 Gesundheitsfernsehen

Ausstrahlungsdatum:

Sa, 27.02.21 um 21:00 Uhr

»» RANTES als Ursache für Rheuma und Schuppenflechte | Dr. med. dent. Dr. Johann Lechner | NaturMEDIZIN | QS24 Gesundheitsfernsehen

Ausstrahlungsdatum:

Sa, 13.03.21 um 21:00 Uhr

BRANDNEUES KAVITÄTEN BUCH von Dr. Dr. (PhD-UCN) med. dent. Johann Lechner

Visualisierung der kavitätenbildenden Osteolysen im Kieferknochen mit Sonographie

Was zeigt dieser Band IV auf 304 Seiten?

Band IV beschreibt eine Strahlungsfreie Bildgebung zur Maxillo-mandibulären Osteoimmunologie und stellt mit CaviTAU® Messbildern die bisher umstrittenen Knochenmarksdefekte im Kiefer endlich objektiv sichtbar & nachvollziehbar dar.

  • Mit mehr als 200 mehrfarbigen Abbildungen zur Interpretation der CaviTAU® Ultraschallmessungen zur Knochendichte im Kiefer
  • Über 560 Literaturzitate zum wissenschaftlichen Hintergrund

Nach Band I in 2011, Band II in 2015, Band III in 2019 in der Reihe „Kavitätenbildende Osteolysen des Kieferknochens erscheint nun 2020 Band IV.

Diese vier Bücher des Autors Dr.Dr.(PhD-UCN) J. Lechner unter Mitarbeit von Prof. JE. Bouquot und Dr. V.von Baehr mit zusammen mehr als 800 farbigen Abbildungen und über 1.500 Literaturzitaten begründen auf 1.100 Seiten den neuen Therapie- und Forschungszweig einer „Maxillo-Mandibulären Osteoimmunologie“. 

Weit über jede Röntgendiagnostik hinausreichen, beschreibt Band IV im Detail das in Deutschland neuentwickelte Ultraschallgerät CaviTAU® zur Visualisierung der kavitätenbildenden Osteolysen im Kieferknochen.

Bestellen Sie jetzt das brandneue Buch in unserem Onlline Shop!

Die Inhaltsübersicht des Buches finden Sie hier: Inhaltsverzeichnis_Kavitäten Band IV

CaviTAU® Hygienekonzept für OP Seminar & Hands-On Training

Unser Hygienekonzept & Sicherheits Maßnahmen für Ihre Gesundheit

Wir haben ein individuelles Konezpt erarbeit, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten und Ihre Gesundheit zu schützen!

Wir sind uns bewusst, dass einige von Ihnen durch die sich ständig ändernden Vorschriften, Anweisungen und Medienberichte verunsichert sind. Deshalb haben wir ein professionelles Hygienekonzept ausgearbeitet und dieses bereits an mehreren Veranstaltungen mit zahlreichen Teilnehmern erfolgreich angewendet. Unser Konzept mag zwar streng sein, funktioniert aber bestens.

UNSER HYGIENEKONZEPT

  • Es gilt eine allgemeine Maskenpflicht über Mund und Nase   
  • Bitte tragen Sie die Maske auch beim Betreten und Verlassen der Räume/ der Praxis
  • Eine geeignete Mund-Nasen-Bedeckung ist bei Ankunft und beim Verlassen sowie auf den Gängen des Veranstaltungsortes zu tragen
  • Wir unterlassen das Händeschütteln (ein Lächeln oder Winken tut es auch)
  • Großer Stuhlabstand
  • Der Seminarraum (Grünwalderstr. 1) wird dauerbelüftet (Warme Kleidung empfohlen)
  • Häufiges und mindestens 30 Sekunden andauerndes Händewaschen
  • Händedesinfektion
  • Spezielle Hygienemaßnahmen bei der Pausenverpflegung (bitte an den Mindestabstand denken)
  • Personal trägt Maske und Handschuhe
  • Bitte halten Sie, immer wenn möglich, mind. 1,5m Abstand zu anderen Teilnehmern
  • Wir desinfizieren regelmäßig und nach jeder Nutzung Flächen und Geräte, die von mehreren Personen im Rahmen einer Demonstration (z.B. des CaviTAU Gerätes) genutzt werden.

Es tut uns leid, dass diese Maßnahmen für Sie einigen Aufwand bedeuten und danken Ihnen für Ihr Verständnis. Es kommen auch wieder bessere Zeiten!

HINWEIS:

Sie kommen aus einem „Risikogebiet“ – KEIN Problem! – Wir bieten vor Ort die Möglichkeit an, sich via Covid-19 Schnelltest testen zu lassen. Außerdem haben wir für Sie eine kurze Merkliste für die Einreise erstellt:

  1. Ausgefülltes Dokument „Erklärung zur unbedingten Erforderlichkeit einer kurzfristigen Geschäftsreise“ bei sich führen
  2. Attest von Dr. Dr. Lechner als Anhang an o.g. Dokument mitführen
  3. Negatives Corona Testergebnis mitnehmen – Ergebnis in deutscher & englischer Sprache
  4. Sie haben in den 2 Wochen vor Teilnahme, kein Risikogebiet bereist
 

Unser Hygienekonzept für diese Veranstaltung können Sie hier herunterladen: Hygienekonzept OP Seminar & CaviTAU Hands-On-Training 2020

CaviTAU® Hands-On-Training

NEUER TERMIN! – Am 11.12.2020 in der Praxisklinik Dr. Dr. Johann Lechner

Erfahren Sie durch selbstständiges arbeiten, wie einfach die Identifikation von FDOK’s (NICO’s) mit dem neuen CaviTAU®-Gerät ist! In diesem Training üben und trainieren Sie mit dem CaviTAU, wie Sie

Inhalte des Trainings

  • zuverlässige Daten generieren & richtige Ultraschall-Auswertung für Ihre Diagnostik mithilfe des CaviTAU® Gerätes erstellen
  • sichere Interpretationen der Testergebnisse erstrellen, die CaviTAU® Bilder korrekt lesen, verstehen & auswerten
  • schnell und einfach FDOK’s/ NICO’s erkennen
  • die einfache & korrekte Handhabung & Bedienung des CaviTAU® Gerätes
  • mehr Sicherheit in Ihrer Diagnostik erhalten
  • Einweisung durch Dr. Dr. (PhD-UCN) Johann Lechner zum Thema „Interpretationen der Maxillo-mandibulären Osteoimmunologie“

Veranstaltungsort: Praxisklinik Dr. Johann Lechner, Grünwalder Straße 10a, München
Teilnahmegebühr: 399,- € inkl. 16% MwSt. pro Person
Referent: Dr. Dr. (PhD-UCN) Johann Lechner, Focodent, CaviTAU®-Team

Sie erhalten von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) für die Teilnahme 8 Fortbildungspunkte!

»» Jetzt anmelden

3-Tage-Praxisseminar Störfeldsanierung & Live Operation

Praxisseminar mit Live OP – Störfeldsanierung nach Protokoll Dr. Dr. (Phd-UCN) med. dent. Johann Lechner

OP Seminar inkl. Hands-On Training für das neue CaviTAU Gerät am 11.12.2020

Kursbeschreibung & Inhalte:
  • Warum man sich nicht auf das Röntgenbild verlassen kann
  • Informationen über Knochendichte und -qualität im Kieferbereich generieren mit CaviTAU®
  • Regulationstests, Sanierungsprozess und Lokalisation der Störfelder
  • Toxine in wurzelgefüllten Zähnen nachweisen mit OroTox®
  • Übertragung der Live Operationen in Ober- und Unterkiefer
  • Erläuterung der operativen Nachsorge und Infusionstherapie
Veranstaltungsort: Praxisklinik Dr. Johann Lechner, Grünwalder Straße 10a, München Teilnahmegebühr: 828,57 € inkl. 16% MwSt. pro Person, jeder weitere Teilnehmer derselben Praxis nur 633,61 € inkl. 16% MwSt. Referent: Dr. Dr. (PhD-UCN) Johann Lechner Sie erhalten von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) für die Teilnahme 29 Fortbildungspunkte!

»» Jetzt gleich anmelden

Wir sind dabei! 10. Kongress für komplementäre Krebstherapie

10. Kongress für komplementäre Krebstherapie

Termin: 17. Oktober bis 18. Oktober

Veranstaltungsort: Holiday Inn München-Unterhaching Inselkammerstraße 7-9, 82008 Unterhaching

Erfahren Sie mehr über den Stand der komplementären Onkologie, aktuelle Diagnostik und Therapieoptionen.

Weitere Infos zur Messe finden Sie hier:
»»10. Kongress für komplementäre Krebstherapie

NICHT VERPASSEN!!! Samstag, 17.10.2020, 16:20 Uhr

Vortrag Dr. med. dent. Dr. (PhD-UCN) J. Lechner
Onkogenes Schlüsselsignal RANTES /CCL5 – „Cytokine cross talk“ des Tumors & „silent infl ammation“ des Kieferknochens

Fortbildungskurs und Workshop – “NICO” und “FDOK” – pathologische Prozesse des Kieferknochens

Fortbildungskurs im Herbst

“NICO” und “FDOK” – pathologische Prozesse des Kieferknochens

Termin: 22.09.2020, 09:00 – 17:30

Referent: Dr. Dr. PhD Johann Lechner

 

Kursbeschreibung:

Knochenmarksdefekte im Kiefer stehen unter den Stichworten „Kieferostitis, NICO (Neuralgie inducing cavitational osteonekosis)“ und anderen Bezeichnungen seit Jahrzehnten in Diskussion. Wir definieren diese fettig-degenerativen Osteolysen im Kieferknochen (FDOK) neu und stellen sie auf eine wissenschaftliche Basis über ihre singuläre auffällige Expression des Chemokins RANTES/CCLD (R/C). Dieses ist gleichzeitig ein bekannter Mitverursacher onkologischer, neurodegenerativer und immunologischer Systemerkrankungen.

In einer kürzlich erschienenen Publikation wurde außerdem plausibel gezeigt, dass „NICO“ und FDOK sowie die sogenannte “aseptische ischämische Osteonekrose im Kieferknochen” (AIOK) alle denselben pathologischen Zustand des Kieferknochens beschreiben, der im Code M87.0 im ICD-10 aufgeführt ist. (Internationaler Code of Diseases, zehnte Revision (ICD-10).

Praktische Übungen

Um FDOK als chronische Quelle einer destruktiven R/C-Signalgebung im Kiefer zu lokalisieren, reichen herkömmliche Röntgenaufnahmen nicht aus. Um diese Anwendungslücke zu schließen, stellt Dr. Lechner ein neuentwickeltes Ultraschallgerät vor, mit dem dies über intraorale Bildgebung einfach und kostengünstig in der Praxis völlig strahlungsfrei gelingt.

Sie erhalten von der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Bayerns (KZVB) für die Teilnahme 8 Fortbildungspunkte!

»» Hier geht’s zur Anmeldung beim Workshop NICO & FDOK

Ossifikationsstörungen im Markbereich der Kieferknochen – eine Begriffsbestimmung

Weg von „NICO“ – oder doch besser „DICO, RICO und CICO“? – ein Plädoyer zur klaren
Terminologie

Der meist verwendete Begriff für Störungen der Ossifikation im Markbereich der Kieferknochen
ist „NICO“. NICO ist allerdings in Fachkreisen umstritten. Der Autor hinterfragt
mit neuen biochemischen Erkenntnissen die Berechtigung dieses Begriffes und plädiert
für eine Revision der eingeschliffenen Terminologie: Auf der Basis der lokal in den „bone
marrow defects“ fast singulär überexprimierten RANTES/CCL5-Signale und deren wissenschaftlich
dokumentierte Verwicklung in systemisch-immunologische Krankheitsbilder,
scheint eine Reduktion des Begriffs angebracht.

 

Was die aktuelle Corona-Virus Pandemie mit RANTES/CCL5 zu tun hat

Warum ist diese aktuelle Katastrophe ein Weckruf mit CaviTAU® die verborgenen und kryptischen RANTES/CCL5-Quellen in den “bone marrow defects” des Kieferknochens aufzudecken?

 

Die Antwort finden Sie hier vereinfacht dargestellt:

a) Die schweren Krankheitsfälle durch Corona-Virus erkranken an einer viral bedingten Lungen-Fibrose. Dadurch wird die Lungenfunktion soweit eingeschränkt, dass die Patienten “bei Bewusstsein ertrinken” mit möglicher Todesfolge oder möglicher lebenslanger Einschränkung ihrer Lungenfunktion.

b) Um die wissenschaftlich belegten Zusammenhänge von viraler Lungenerkrankung und RANTES/CCL5 Signalwegen aufzudecken, hilft wieder Google-Scholar

c) Fazit: Auch jenseits dieser Entzündungskopplung von Lungenepithel und RANTES/CCL5 zeigt die aktuelle Situation, wie wichtig es im Vorfeld weiterer Virus-Mutationen (die mit Sicherheit stattfinden werden!) ist, die ungestörte Immunlage durch Beseitigung chronisch-entzündlicher RANTES/CCL5-Signalwege herzustellen. Hierzu ist die Knochendichtemessung mit dem unschädlichem Ultraschallgerät CaviTAU® (siehe auch cavitau.de ) der  medizinisch nächste Schritt. CaviTAU® ermöglicht den Zugang zu einer wissenschaftlich basierten „Maxillo-mandibulären Osteo-Immunologie“ (siehe www.icosim.de )

Suche in Google-Scholar: „Lung fibrosis AND RANTES ccl5:

Ungefähr 16.100 Ergebnisse

https://scholar.google.de/scholar?hl=de&as_sdt=0%2C5&q=Lung+fibrosis+AND+RANTES+ccl5

Hier zitiert nur die ersten drei:

1. Role of CCL5 (RANTES) in Viral Lung Disease

Fiona J. Culley, Alasdair M. J. Pennycook, John S. Tregoning, Jonathan S. Dodd, Gerhard Walzl, Timothy N. Wells, Tracy Hussell, Peter J. M. Openshaw

Journal of Virology Jul 2006, 80 (16) 8151-8157; DOI: 10.1128/JVI.00496-06

(…) We therefore show that respiratory syncytial virus  (RSV) induces CCL5 production in the lung and this causes the recruitment of RSV-specific cells, including those making additional CCL5. If this action is blocked with Met-RANTES, inflammation decreases and viral clearance is delayed (…)

 

2. RANTES (CCL5) production during primary respiratory syncytial virus infection exacerbates airway disease.

Kim K. Tekkanat et al.European Journal of Immunology. Volume32, Issue11; November 2002. Pages 3276-3284. https://doi.org/10.1002/1521-4141(200211)32:11<3276::AID-IMMU3276>3.0.CO;2-5

(…) The assessment of RANTES (CCL5) production in vitro and in vivo demonstrated that it was regulated by IL‐13, a cytokine that is related to respiratory syncytial virus  (RSV)‐induced AHR in this mouse model. These data show that RANTES (CCL5) is an important mediator of the pathophysiological responses seen in RSV infection (…)

 

3. John, A., Berlin, A. and Lukacs, N. (2003), Respiratory syncytial virus‐induced CCL5/RANTES contributes to exacerbation of allergic airway inflammation.

Eur. J. Immunol., 33: 1677-1685. doi:10.1002/eji.200323930

(…) Thus, CCL5 released during RSV infection has a significant effect on the inflammatory response to subsequent allergic airway challenges (…)

Die vielfältigen Wirkungen von RANTES/CCL5 aus FDOK macht auch eine Neuformulierung der Begriffe nötig.

Siehe Artikel “Vergesst NICO!”

 

Autor: Dr. Dr. (PhD-UCN) Johann Lechner